Fallen Lands Blog

Tag: Krieger

Valdar : auf dunklen Pfaden – Wächter des Baron

by on Dec.19, 2009, under Fallen Lands allgemein

Schon im Davonreiten drehte er sich noch einmal um:”Ihr kennt nur zufällig einen Magier namens Haidron, oder?” Der Wanderer machte grosse Augen und starrte ihn entsetzt an. “Nein, werter Herr, ich habe nie von ihm gehört, Sire” stammelte er. Sei Gesicht war angsterfüllt, schon alleine der der Name schien ihm die Gänsehaut auf den Rücken zu treiben. Valdar kam wieder näher an ihn heran. Der ängstliche Kerl war aufgestanden, und doch schaute Valdar noch von weit oben auf ihn herab. Valdar’s Blick durchdrang ihn förmlich, mit grossen, weit aufgerissenen Augen sah er ihn. Valdar schien seine Ehre und seinen Stolz, mit dem er sonst durch die Lande schritt, verloren, und dafür etwas anderes gewonnen zu haben: etwas, das dem Mann Angst machte. “Wo ist Haidron?” fragte Valdar. Der Bandit wich zurück, als sähe er den von ihm scheinbar so gefürchteten Haidron persönlich vor sich. “Ich, ich…

mehr...
1 Comment :,

Charstory – Kalan von Orl

by on Mar.23, 2009, under Fallen Lands allgemein

Noch in derselben Nacht haben die Drows die Burg eures Vaters angegriffen und alle lebenden Wesen in ihr getötet. Keiner hat überlebt. Die Nachricht kam erst vor wenigen Stunden, durch einen Fischer überbracht, der sich gerade noch auf sein Boot retten konnte.” Es kehrte eine schreckliche Stille ein. Andarg schlug mit dem Kopf zurück gegen die Wand und fing an zu weinen. Er hatte in den letzten Stunden seine Eltern, alle seine Freunde und seine Heimat verloren. All dies schlug nun auf ihn ein wie ein unerbitterlicher Pfeilhagel. Andarg legte sich schnell wieder auf sein Lager und tat so, als ob er tief schlafen würde. Ein Auge hielt er jedoch leicht offen um das Geschehen auf dem Gang weiter beobachten zu können. Die Schritte, welche Harim gehört hatte, kamen von einem der Drow Wächter….

mehr...
2 Comments :, ,

Legende der C’arank’ara

by on Mar.21, 2009, under Magier

Die Gestalt dieses Wesens war unbekannt bei den Menschen, denn kein Lebender von ihnen bekam es je zu Gesichte und war in der Lage, davon zu berichten. Versuche, dieses Ding zu fangen oder gar zu töten schienen vergebens, und viele Krieger ließen bei den erfolglosen Unterfangen ihr Leben, denn das Monster lauerte ihnen allen auf.

Seither fürchten die Menschen die Nacht und schließen sich in ihren Häusern ein, immer in der Angst vor dem unsichtbaren Grauen. Oft berichteten sie sich, einen dunklen Schatten gesehen zu haben, der in der Dunkelheit, suchend, durch die Straßen schlich…
Ihre Hoffnung lag bei Diere, auf dass ihr Licht das Monster vertreibe und die Menschen aus ihren Häusern befreie, sobald der Tag anbrach. Die Legende um C’arank’ara, dem Schrecken der Nacht, so wie sie dieses Monster nannten, war geboren und seither in jeder Generation weitergegeben und gefürchtet…

mehr...
Schreib einen Kommentar :, , ,

Volltext suche?

Benutze das Suchfeld um zu Suchen:

Immer noch nichts gefunden ? Schreib einen Kommentar, und wir kümmern uns darum!

Besuch meine Freunde!

Empfehle diesen Blog weiter...

Archives

Alle Einträge, chronologisch...